Seit 1999 sind wir Weinhändler mit Leidenschaft.
Persönliche Beratung +49(208)46924007

Was bedeutet es, einen Rotwein zu chambrieren?

Selbst wer nur gelegentlich einen Wein trinkt, weiß, dass Weißwein und auch Roséwein gekühlt gelagert und eher kalt getrunken werden. Beim Rotwein hingegen ist es anders, daher wird er in der Regel bei niedrigeren Temperaturen gelagert, als Sie ihn dann später trinken. Der Vorgang, einen Wein auf die passende Trinktemperatur zu bringen, wird „chambrieren“ genannt. Damit der Rotwein sein volles Traubenaroma entfaltet und so ein wunderbares und perfektes Geschmackserlebnis bieten kann, ist es wichtig, auf die optimale Trinktemperatur des Weines zu achten.

Jede Rotwein-Sorte hat seine eigene perfekte Trinktemperatur

Eine korrekte Trinktemperatur für alle Rotwein-Sorten gibt es nicht. Jeder Rotwein für sich hat seinen ganz persönlichen und perfekten Temperaturbereich, welcher zumeist direkt auf dem Flaschenetikett nachzulesen ist. Achten Sie darauf, dass der Rotwein nicht zu warm ist. Wenn der Rotwein zu warm ist, sollten sie ihn so besser nicht trinken. Andernfalls müssen Sie Abstriche beim Genuss machen. Wenn ein Rotwein weniger als bei 18 Grad Celsius Trinktemperatur liegt, ist die Abdampfrate des Alkohols zu groß. Dies würde leider einen unangenehmen säurehaltigen Geruch entstehen lassen und alle wunderbaren Weinaromen komplett verdecken.

Perfekter Weg für die richtige Rotwein-Temperatur

Für einen hochklassigen Rotwein-Genuss mit herrlichem geschmackvollen Aroma ist es wichtig, dass der Rotwein eher sanft erwärmt und nicht durch einen schnellen Hitzeschock „verunglimpft“ wird. Wenn Sie das Glück haben, Ihren Wein im kühlen Keller zu lagern, holen Sie die Weinflasche rechtzeitig hoch in den bewohnten Bereich und lassen ihn hier bei angenehmer Zimmertemperatur stehen, bis die passende Trinktemperatur erreicht ist. Eine tolle Erfindung und sowohl im Weinhandel als auch im Wein-Online-Shop fast überall erhältlich sind Wein-Thermometer. Diese können Sie sowohl für Weißwein-Sorten als auch für Rotwein-Flaschen nutzen. Im Gegensatz zu den Manschetten-Thermometern sind diese sehr genau. Die Manschette misst eher die Temperatur der Flasche und nicht den Inhalt, also den Wein. Hier wird zwar kein 100%iges Ergebnis geliefert, aber zumindest erhalten Sie eine grobe Temperaturanzeige und können sich daran einigermaßen gut orientieren.

Rotwein zu kalt oder zu warm?

Wenn der Rotwein zu warm ist, nutzen Sie eine Wein-Kältemanschette, welche ebenfalls im Weinversand gekauft werden kann, um den Wein abzukühlen. Wenn keine Kältemanschette vorhanden ist, können Sie die Flasche auch ein paar Minuten in Ihren Gefrierschrank oder ins Eisfach legen. Achten Sie aber darauf, dass die Verweildauer nicht zu lange ist, da sonst die Temperatur zu sehr runtergeht.

Sollte Ihr Rotwein hingegen nur etwas zu kalt sein, reicht es meist, die Flasche mit Ihren Händen auf die eine wärmere Temperatur zu bringen, ihn also zu chambrieren.

Passende Artikel